ok__0277

Endodontische Behandlung  / Wurzelkanalbehandlung

Wann wird eine Wurzelkanalbehandlung notwendig?

Im Inneren des gesunden Zahnes befindet sich das sogenannte Zahnmark, bestehend aus Blutgefäßen und Nerven. Ist der Zahn durch eine tiefe Karies oder eine Fraktur geschädigt, können Bakterien in das Zahnmark gelangen. Dies führt das zu einer mitunter schmerzhaften Entzündung, die das Gewebe des Zahnmarks unumkehrbar zerstört.

Schreitet die Entzündung weiter voran, greift sie auf den Knochen rund um die Wurzelspitzen über. Dies kann über einen längeren Zeitraum schmerzfrei und unbemerkt bleiben aber auch jederzeit in einen akuten Zustand übergehen.

Darüber hinaus kann die Entzündung an weit verzweigten Stellen des Körpers Symptome auslösen (sogenannter „chronischer Entzündungsherd“).

Unser Ziel: Die Gesundung des Zahnes

Die einzige Möglichkeit der Therapie des erkrankten Zahnes und somit seine Erhaltung ist die Wurzelkanalbehandlung.

Der dauerhafte Erfolg der Wurzelbehandlung hängt größtenteils davon ab, ob das komplizierte und verzweigte Wurzelkanalsystem von Bakterien und deren Stoffwechselprodukten befreit werden kann.

Mit einem Bündel von Maßnahmen erreichen wir eine größtmögliche Bakterienfreiheit im Wurzelkanalsystem:

  • Verwendung von sterilen, rotierenden, flexiblen Aufbereitungsinstrumenten (maschinelle Aufbereitung)
  • Verwendung von stark vergrößernden Lupenbrillen für eine exakte und sichere Behandlung
  • Aufbereitung unter Zuhilfenahme eines drehmomentgesteuerten Motors
  • Elektronische Bestimmung der Arbeitslänge
  • Desinfizierung der Wurzelkanäle mittels Laser
  • Verwendung zusätzlicher medizinischer, desinfizierender Spüllösungen
  •  Dreidimensionale Wurzelkanalfüllung mit thermoplastischen Verfahren

Dauer der Behandlung?

Eine Wurzelkanalbehandlung kann je nach Entzündungszustand mehrere Sitzungen dauern.

Jedoch kann eine Wurzelkanalbehandlung aufgrund sehr guter Anästhetika schmerzfrei und schonend ablaufen.

Wie geht es weiter?

Nach abgeschlossener Wurzelkanalbehandlung ist neben einer möglichst dichten Abfüllung der Kanäle die Stabilisierung des Zahnes mit einer Krone erforderlcih. So kann der Zahn in der Regel langfristig erhalten werden.

Alternative?

Die Entzündung heilt nahezu niemals von allein. Der erkrankte Zahn müsste bei Verzicht auf eine Wurzelkanalbehandlung meist entfernt werden und die Lücke zum Beispiel mit einer Brücke oder einem Implantat versorgt werden.