Navigation überspringenSitemap anzeigen

Moderne Kieferorthopädie in Erbendorf, Kreis Tirschenreuth

Der Weg zu einem schönen Lächeln wird mit gesunden und vor allem auch geraden Zähnen geebnet. Bei Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer ist es sinnvoll, frühzeitig einen Kieferorthopäden oder Zahnarzt mit Schwerpunkt Kieferorthopädie aufzusuchen. Je nach individueller Zahnentwicklung und Zahnstellung sollte bereits im Kindes- und Jugendalter mit der kieferorthopädischen Behandlung begonnen werden. Im Rahmen der regelmäßigen Prophylaxe können unsere Zahnärzte die Notwendigkeit einer Zahnspange früh erkennen. Nehmen Sie diese daher mit Ihrem Kind unbedingt wahr!

Kieferorthopädische Behandlungen für Kinder und Erwachsene

Doch auch wenn Erwachsene eine Zahn- bzw. Kieferkorrektur benötigen, sind sie bei uns in besten Händen.

Zahnärztin Sandra von Knippenberg hat sich u. a. auf den Schwerpunkt Kieferorthopädie spezialisiert und führt alle Leistungen nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen durch.

So können wir Ihnen in unserer Zahnarztpraxis in Erbendorf (Kreis Tirschenreuth) eine gewebeschonende, schmerzarme und schnelle kieferorthopädische Behandlung für privat- und kassenärztlich versicherte Patienten anbieten.

Auch die unsichtbare Kieferorthopädie mit individuell gefertigten, dünnen und durchsichtigen Kunststoffschienen, sogenannten Alignern, ist möglich und eignet sich insbesondere für erwachsene Patienten.

Moderne Kieferorthopädie

Lose oder feste Zahnspange – welche Behandlungsmethode wird gewählt?

Die Entscheidung für eine herausnehmbare oder fest sitzende Apparatur ist abhängig vom Schweregrad der Fehlstellung und der Wachstumsphase des Kindes / Jugendlichen. Meist wird während der Wachstumsphase mit herausnehmbaren Apparaturen, sprich einer losen Spange, begonnen. Die lose Spange korrigiert zunächst die Kiefer zueinander – Vorbiss, Rückbiss und Kreuzbiss. Die feste Spange stellt dann in einem weiteren Schritt die Zähne gerade.

Herausnehmbare Apparaturen

Herausnehmbare Apparaturen werden im Volksmund auch oft als „lockere“ oder „lose“ Spangen bezeichnet. Meist werden sie im Kindes- oder Jugendalter eingesetzt, um mit ihnen das Knochenwachstum zu beeinflussen. Auch die Platzverhältnisse können durch sie verbessert werden. Mit herausnehmbaren Platten können in der Kieferorthopädie Fehlstellungen der einzelnen oder beider Kiefer zueinander korrigiert werden.

Zum Einsatz kommen sie z. B. bei:

  • Vor- und Rückbissen
  • seitliche Kreuzbissen
  • offene Bissen

Als aktive Behandlungsgeräte werden lose Zahnspangen vor allem während des Wachstums eingesetzt.

Festsitzende Apparaturen

Bei festsitzenden Zahnspangen, auch Multibracket-Apparaturen genannt, werden die Zähne durch einen Draht gezielt bewegt. Die festsitzenden Apparaturen kommen zum Einsatz, wenn die Bewegungen nicht von herausnehmbaren Apparaturen bewerkstelligt werden können, z. B. bei:

  • Drehen eines Zahnes
  • einem größeren Lückenschluss
  • Verlängerung oder Verkürzung eines Zahnes

So ist in der Kieferorthopädie von Fall zu Fall zu entscheiden, ob herausnehmbar und / oder festsitzend behandelt werden muss.

Retentionsgeräte nach der kieferorthopädischen Behandlung

Nach der festen Zahnspange möchten wir vermeiden, dass sich die Zähne wieder verschieben. Retainer – kleine Drähtchen, die unsichtbar hinter die Zähne geklebt werden – helfen hierbei!

Zahnarzt für Kieferorthopädie und weitere Leistungen unter einem Dach

Vereinbaren Sie unverbindlich einen Termin in unserer Zahnarztpraxis in Erbendorf, um sich beraten zu lassen!

Wir sind Ihr Ansprechpartner in der gesamten Region rund um Tirschenreuth, Weiden in der Oberpfalz, Grafenwöhr und Marktredwitz, wenn Sie oder Ihr Kind die Behandlung durch einen Kieferorthopäden benötigen.

Bei uns erwartet Sie nicht nur eine Zahnärztin mit Schwerpunkt Kieferorthopädie, sondern ein erfahrenes Praxisteam mit Zahnärzten, die auf viele weitere Behandlungsschwerpunkte spezialisiert sind – und das vereint in einer Praxis!

Fragen und Antworten zur Kieferorthopädie

Welche verschiedenen Apparaturen gibt es in der Kieferorthopädie?

Je nach Schweregrad der Fehlstellung des Kiefers und abhängig von der Wachstumsphase des Kindes / des Jugendlichen werden herausnehmbare oder festsitzende Apparaturen verwendet. Meist wird während der Wachstumsphase mit herausnehmbaren Apparaturen, sprich einer losen Spange, begonnen. Die lose Spange korrigiert zunächst die Kiefer zueinander – Vorbiss, Rückbiss und Kreuzbiss. Die feste Spange stellt dann die Zähne gerade.

Zum Seitenanfang